Ella wird aus frischem Obst aus dem Havelland in der Mosterei Ketzür handwerklich hergestellt und mit Chlorella Alge verfeinert.


Aus der Region.

Das Obst für unsere Säfte beziehen wir von Obstbauern aus der Region Havelland und verarbeiten es schonend direkt vor Ort in unserer eigenen Manufaktur. Das heißt, alle Zutaten stammen aus einem Umfeld von maximal 150 km rund um unseren Produktionsbetrieb in Ketzür. Ausgenommen sind hier exotische Zutaten wie etwa Ingwer – diese kaufen wir aus fairem Handel in Bio-Qualität.

Die Chlorella Alge beziehen wir vom Hersteller Algomed, welcher die Alge in Klötze (120km westlich von Ketzür) anbaut. Dadurch bleiben die Transportwege kurz. Der Anbau erfolgt in einem patentierten Glasröhrensystem, was eine hohe und gleichbleibende Qualität garantiert.


Was ist drin?

Ella gibt es in zwei leckeren Sorten. Ella mit Apfel- und Aroniasaft und Ella mit Apfel-, Möhre- und Ingwersaft. Außer der Chlorella-Alge sind keine weiteren Zutaten im Saft.

Wieso gerade diese Saftkombinationen? Ganz einfach, weil die Zutatenkombinationen besonders gut mit dem Geschmack der Chlorella Alge harmonieren. Außerdem sind Aronia und Ingwer beides wahre superfoods mit ungewöhnlich hohen Nährstoff-Gehalten.


Ella trinken.

1. Kräftig schütteln

Ella will kräftig geschüttelt werden, bevor sie getrunken wird. Die Chlorella Alge setzt sich am Boden der Flasche ab und wird durch das Schütteln aufgewirbelt. Genug geschüttelt hast du, wenn der Inhalt deutlich dunkler geworden ist. Nur so kann Ella ihre ganze Algen-Power entfalten.

2. Nicht alles auf einmal

Der Körper kann über den sogenannten „Intrinsic Factor“ maximal die hälfte der Tagesdosis (etwa 1,5 µg) auf einmal aufnehmen. Deshalb sollte Ella idealerweise nicht auf einmal getrunken werden: Wann am Tag ist dabei egal, hauptsache es liegen ein paar Stunden dazwischen!

Am besten wirkt Ella, wenn sie über den Tag verteilt getrunken wird. Zum Beispiel morgens die eine und abends die andere Hälfte der Flasche. So kann dein Körper das Vitamin B12 aus der Chlorella Alge am besten aufnehmen. Die angebrochene Flasche im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 3 Tagen aufbrauchen.

3. Ella ohne Ende

Ella kann so viel und so oft getrunken werden, wie sie dir schmeckt. Um deinen Vitamin B12-Tagesbedarf zu decken, reicht allerdings schon eine Flasche am Tag.


Wer steckt hinter Ella?

Ella ist ein Produkt der Mosterei Ketzür. Besonders ist jedoch, dass Ella in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partner aus der Region entstanden ist.

Die Mosterei Ketzür

Seit 2006 entwickelt und produziert die Mosterei Ketzür kreative Fruchtsäfte. Dabei spielt für die Mosterei die Regionalität sowie das Handwerkt eine zentrale Rolle: Zutaten werden nach möglichkeit regional bezogen und in schonend handwerklich verarbeitet.

Die Projektpartner

Projektpartner waren die Rehaklinik »Hoher Fläming«, das Institut für Getreideverarbeitung (IGV), die Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) sowie unser Algenlieferant Algomed.

Wo gibt’s Ella?

Im »Waldcafé« im Reha-Klinikum »Hoher Fläming« in Bad Belzig, und bei weiteren regionalen Partnern.

In der »Brandenburgerie« in Berlin Prenzlauer Berg.

Im »Regionalladen Brandenburg« in Brandenburg.

Im »Hofladen Roskow« in Roskow.

In »Christel’s Pension und Café« in Ketzür.

Im »Brandenburg2Go« am Hbf Brandenburg Havel.

Hier auf der Website im Shop.